Donnerstag, 20. Dezember 2012

Lebenszeichen

Ich meld mich nur mal ganz kurz: Das Uebelchen hat die letzte Novemberwoche genutzt, um mit dem Laufen anzufangen, Bilder weiter unten. Wurde ja auch endlich Zeit, so mit 10 1/2 Monaten... *augenroll* Ja, das war Ironie. Von mir aus hätte Junior sich noch Zeit lassen können, jetzt komme ich zu gar nix mehr, weil ich nur noch hinter dem Kind herhechte bzw. er meine Finger krallt und losseppelt. Alleine laufen schön und gut, aber wenn man Mama dabei beschäftgen kann, umso besser. Und wenn ich nicht mitlaufe, dann kommt nur Blödsinn bei raus. Oder Geschrei, weil Baby runter auf den Boden wollte, den Körperkontakt zu mir verliert und plötzlich mutterseelenallein auf dieser ganzen großen weiten bösen Welt ist. Ja, ich bin grad *etwas* genervt.

 Dazwischen gibt es dann immer wieder die superschönen Momente, wie neulich im Studio: Ich ziehe dem Kleinen die Jacke aus, er geht zur Obstschale, sucht sich eine Banane aus, hält sie mir zum Schälen/Aufmachen hin, schnappt sie sich dann wieder und stampft von dannen. Wie ein Alter, tapp-tapp-tapp, nebenbei immer wieder Banane abbeißen und durchs Studio flitzen. Sooo goldig. :D

Die Nächte sind leider nach wie vor ... ungut. Momentan schläft er extrem unruhig, wirft sich ständig hin und her, schläft nur bei mir und nicht im eigenen Bett, somit liege ich die gefühlt fast komplette Nacht wach. Zudem hängt er momentan ständig in meinem Ausschnitt, tagsüber, und versucht das nachts auch permanent, aber es liegt halt in der Natur der Sache, daß da der Halt etwas anders ist. *g* Somit bekrabbelt er mich aber auch ständig, weil er das tagsüber gewohnte sucht, und ich könnte durchdrehen. Ich hoffe, daß er das bald wieder ablegt, ich hasse dieses begrabbeln.

Und sonst? Zähne hat er immer noch keinen einzigen, obwohl er nun schon so viele Monate ständig damit zugange ist. Wir hatten jetzt auch schon mal Pavian-Popo, und man hat unten und oben die Zähnchen durchs Zahnfleisch schimmern gesehen, aber jetzt ist alles wieder weg. Komisch irgendwie. Ich hoffe, er muß sich nicht noch ewig damit rumärgern, und die Dinger kommen endlich mal. Kann ja nicht ewig so weitergehen. Bitte!

Bilder vom kleinen Weltklasseläufer:


Kommentare:

  1. wow - irgendwie sind alle Kinder, die ich so kenne und gerade in dem Alter etwa sind total überagil - alle sind schon quasi am Laufen und stressen die mamis *hihi

    Ich freue mich aber, dass es dem Übelchen zumindest soweit gut geht - wenn auch Zähne fies sind und schlafen wohl überbewertet wird.
    Hoffentlich klären sich diese Problemchen bald, damit die mami auch mal wieder durchatmen kann ...
    Ich wünsche alles Gute - und ein fröhliches Weihnachtsfest ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anny,
    ich wollt dir einfach nur mal sagen, wie toll ich es finde, dass du so ehrlich bist!
    Von den wenigsten Eltern, die ich kenne, kriegt man mal ehrlich gesagt, dass ein Kind nicht nur schön ist, sondern auch eben mal Sachen macht, die einem gerade mal tierisch auf die Nerven gehen!
    Klar, das geht immer wieder vorbei, aber mir persönlich hilft dein Eintrag sehr, da ich mich dann nicht so unperfekt fühle, wenn ich denke: " Na, das was der grad macht, würde ich ja stressig finden, aber die Eltern stört es nicht. Da wäre ich wohl keine gute Mutter."

    Schön auch zu lesen, wie sich das Uebelchen entwickelt. Ich habe ja sowieso grad so Diskussionen mit den Hormonen ( "Ach ich hätt ja auch gern eins!"-"Aber Uni! Das ist grad TOTAl ungünstig!") und schaue deswegen total gern zu, wie sich euer Tronfolger entwickelt.
    DANKE!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :)

      Weißt du, mittlerweile glaube ich den alles-100%-Sonnenschein-Müttern nicht mehr. Ja, jedes Kind ist anders, und unseres auch wesentlich fordernder und intensiver als z.B. mein Neffe oder die meisten anderen Kinder, die ich kenne. Aber irgendeine Macke hat jedes, wo man als Eltern an seine Grenzen kommt. Und mir persönlich hat es unheimlich geholfen, bei anderen über Probleme und eventuelle Lösungen oder Lösungsansätze zu lesen, oder jetzt mit den Mädels der Krabbelgruppe sprechen und Pläne schmieden zu können. Und offensichtlich helfe ich nun auch anderen, indem ich selber offen darüber rede/tippe.

      An mir selber zweifele ich trotzdem immer wieder mal. Aber wenn der Kleine mir dann wieder strahlend entgegen gerannt kommt und begeistert an mir klebt, dann weiß ich, daß ich sooo schlecht nicht sein kann. ;)

      Jaja, die Hormone... Kenne ich selber auch zu gut, bei mir stand allerdings die Uni nicht zur Debatte, eher das Alter. Ich kann daher nur sagen, daß ich viele kenne (auch innerhalb meiner Familie), die während des Studiums schwanger waren, und es hat alles toll geklappt. Gerade als Student hat man so viele Vorteile und Vergünstigungen, die einem das Leben (und mit Baby studieren *g*) einfacher machen. Wenn es zur Partnerschaft und Lebensplanung paßt, dann kann man da ruhigen Gewissens mehr als einmal drüber nachdenken. DEN richtigen Zeitpunkt gibbet nämlich nicht. ;)

      Löschen