Samstag, 12. Februar 2011

meditative Handarbeiten...

... sind ein Mythos. Behaupte ich jetzt mal. Bei mir hat sich da nie ein Entspannungseffekt eingestellt, nicht im Geringsten. Eher im Gegenteil. Leider muß es aber manchmal halt doch sein. Immer dann, wenn dank einer Schnapsidee das zu benähende Teil nicht unter die Maschine paßt, die Schichten zu dick sind, Borten an eine unmögliche Stelle müssen. Oder ich das erste Mal im Leben mit Buckram arbeite, und mir dabei keine einfache Gerade oder Rundung ausgesucht habe und meinen Bortenfuß eh nicht finde. Es ist soooo typisch für mich, aber "einfach" wäre ja auch langweilig, oder?

Was ist passiert? Madame hat sich eingebildet, mal wieder eine neue French Hood zu benötigen (oder gleich mehrere, wenn wir eh schon mal dabei sind *hust*). Die normale Schildform besitzen wir bereits, warum also nicht mal etwas gezacktes? Dummerweise sind meine vor Ewigkeiten bereits mal gezeichneten Schablonen beim Wohnzimmerumbau *irgendwohin* verschwunden, nur nicht in meinen Schnittordner. Also habe ich bei Null angefangen. Basis abgenommen, Zacken nach Gusto mit ordentlich Schwung eingearbeitet, Schablone mit zukünftiger Frisur probeweise aufgehalten - paßt. Papierschablone auf dicken Karton aufgearbeitet, damit man die gut benutzen kann, ohne daß sie spätestens beim zweiten Durchlauf die Form geändert hat. Und dann ran an Buckram und Hutdraht, und die Nadel geschwungen. An der filmtechnischen Hintergrundberieselung müssen wir noch etwas arbeiten, aber ich habe auch noch ein Stückchen Weg vor mir. Hier für euch mal der bisherige Werdegang in Bildern (So viel Text liest doch eh keiner, oder?):

Pappschablone auf Buckram:



Buckram und grob vorgebogener Hutdraht:



Fitzelarbeit:



Stunden später...



Angeblitzt erkennt man die Farbe des Oberstoffes etwas besser. Daraus habe ich bereits einen Reifrocküberrock mit Rüsche für das nächste Göttertanz-Outfit genäht, und brauche natürlich auch den passenden Kopfschmuck. Mal sehen, was das am Ende gibt. ;)



Möglich, daß ich mir das ganze jetzt zu schwer mache, und manche die Hände überm Kopf zusammenschlagen oder nur milde lächeln. Aber bislang läuft das recht gut, Frust ist meiner Abneigung Handnähten gegenüber geschuldet, und ich wollte mal was anderes als die Moosgummi-Haarreifen-Methode ausprobieren. ;)
Und wenn ich dann genügend Kaffee intus habe, werde ich mich weiter an die Nadel begeben.

Nachtrag: Buckram (und Zubehör) gibt es in Deutschland u.a. bei Seidenversand (eBay-Link).

Kommentare:

  1. Die French Hood wird bestimmt ganz bezaubernd!
    Ich habe letztes Jahr auch mal eine gemacht aber noch nie eine Gelegenheit gehabt sie auszuführen...aber zum "Göttertanz" wollte ich auch gerne mal wieder!

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön! Ich will auch mal einen French Hood machen, weiß nur nicht so ganz wie... kannst du daraus nicht vielleicht ein Tutorial machen??? Das wäre so verdammt hilfreich und ich wäre dir auf ewig dankbar!!! *groooße augen mach* Die Bilder die du bist jetzt gemacht hast sind auch schon eine große Hilfe!!! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Uiii, hier schau ich weiter zu, ich will ja irgendwann auch mal eine French Hood basteln. Darf ich fragen, wo du den Buckram erworben hast? Meiner kam diese Woche aus England, weil ich keine innerländische Quelle gefunden habe :/
    Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf das Endergebnis.

    AntwortenLöschen
  4. Hm, meine Bilder sind dank fehlendem gutem Licht ziemlich dunkel, trotz Bearbeitung (Winter ist da doch eher kontraproduktiv...) Falls die Qualität für euch ausreichend ist, kann ich das dann gern als Tutorial auslagern, wenn ich das Projekt erfolgreich (!) abgeschlossen habe.

    @Cao: Hast du bei Venacava geshoppt? *g* Ich kaufe, wenn Inland, dann sehr gern bei Seidenversand, ich habe den Direktlink zur eBay-Auktion mal ans Eintragsende editiert.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich hatte noch nen kleinen Discount Voucher, den ich vor März einlösen musste ^^, da hab ich das gleich genutzt. Ist dein Buckram auch bissl klebrig?
    Danke für den Link, ich werd da gleich mal nachschauen.

    Und pro Tutorial ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch pro Tutorial, ich möchte seit Jahren mich an eine French Hood wagen, scheitere aber schon am Anfang. Ich hab hier noch Steifleinen liegen, aber keine Ahnung, ob das tauglich ist.

    Vielen dank für deinen Kommentar,natürlich kannich dir die Quelle sagen(hier liest du das vermutlich eher :) ): http://www.etsy.com/listing/57287597/large-black-satin-flower-roses-6pc-multi
    Allerdings war ich beim Auspacken sehr enttäuscht.Irgendwie sind das halt auch nur Plastikblumen, ich hatte wirklich schönen Satin erwartet.

    AntwortenLöschen
  7. Mäusschen, Du httest den Draht auch mit dem Zickzack programm der Maschine auftackern können ;)

    AntwortenLöschen
  8. Nein, hier eben nicht, weil ich wie gesagt a) meinen Bortenfuß grad nicht finde, mir der Draht bei dem normalen Füßchen und auch beim RV ständig wegrutscht, und ich hier b) auch Probleme wegen der Zacken habe. :(
    Normalerweise tacker ich Draht und andere Versteifungen auch einfach mit der Maschine fest.

    AntwortenLöschen